Großbrand in Recycling-Halle
Alarmierungszeit: 13.04.2008 - 19:30 Uhr
Einsatzende: 14.04.2008 - 06:30 Uhr
Einsatzart: F
 
Stand: 13.04.2008 – 22 Uhr

Rund 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW und DRK bekämpften einen Großbrand in einer ca. 750 m² großen Lagerhalle in Schulenburg. Am Morgen war es zunächst zu einem Brand unter dem Vordach der Halle gekommen. Aus ungeklärter Ursache waren dort Reststoffe aus dem Papierrecycling und Holzpaletten in Brand geraten. Das Feuer griff auf die in der Halle gelagerten rund 2.000 Tonnen gebündeltes Altpapier über – auch dort aufgestellte Maschinen wurden stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Bevölkerung wurde sicherheitshalber über Rundfunkdurchsagen aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Über drei Drehleitern mit Wenderohr, sowie eine Vielzahl von B- und C-Rohren musste das Feuer von allen Seiten bekämpft werden. Problemtisch bei der Brandbekämpfung war die Konsistenz der Altpapierballen, die zunächst nur äußerlich abgelöscht werden können, im Inneren jedoch weiter brennen können. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera wurden Brandnester lokalisiert und gelöscht. Voraussichtlich noch mehrere Stunden bis tief in die Nacht werden die Papierballen mit 2 Radladern des THW aus der Halle transportiert, abgelöscht und mit Containern abtransportiert. Gegen 20:00 h wurden die seit dem Morgen im Einsatz befindliche Feuerwehren teilweise aus dem Einsatz herausgelöst und durch nachrückende Kräfte ersetzt.
Die Verpflegung sowie die Sicherstellung des Sanitätsdienstes wurden durch Schnell-Einsatzgruppen des DRK sichergestellt. Über die Schadenshöhe kann noch keine Aussage getroffen werden.

Im Einsatz sind/waren

Feuerwehren:
Ortsfeuerwehren Schulenburg, Pattensen, Jeinsen, Hüpede, Vardegötzen, Oerie, Koldingen, Reden.
ELW 2 (Einsatzleitwagen) und GW-A (Gerätewagen Atemschutz) der Feuerwehrtechnischenzentrale Ronnenberg
Je 1 Zug (Drehleiter, Tanklöschfahrzeug, Führungsfahrzeug) der FF Sarstedt und Arnum
Transportfahrzeuge der BF Hannover, BF Hildesheim, Werkfeuerwehr Flughafen Langenhagen
Verschiedene Containerdienste
Gesamt ca. 35 Fahrzeuge und ca. 140 Kameraden

Rettungsdienst (Rettung/Verpflegung) mit ca. 16 Fahrzeugen und ca. 30 Einsatzkräften

Technisches Hilfswerk mit ca. 8 Fahrzeugen und ca. 30 Einsatzkräften

Polizei mit 2 Fahrzeugen und 4 Beamten



Einsatzabschluss
Stand: 14.04.2008 – 18 Uhr


Nach rund 35 Stunden konnte heute am frühen Abend gegen 18:00 h der Einsatz der Feuerwehren in der Calenberger Mühle beendet und die Einsatzstelle an den Besitzer der Anlage übergeben werden. Die ganze Nacht über hatten Feuerwehr und THW die teilweise noch brennenden Altpapierballen ins Freie geschafft und abgelöscht. Immer wieder waren einzelne Brandnester aufgeflammt. Mehr als 40 Container wurden beladen und abtransportiert. Eine Teil des Altpapiers mußte auf dem Hof der JSR Prozesstechnik abgelagert und abgelöscht werden, da keine weiteren Container zur Verfügung standen.

Die Polizei hat die Einsatzstelle zwischenzeitlich freigegeben, sodass nun das Brandgut endgültig entsorgt werden kann.


Bild und Text: Henning Brüggemann, Stadtfeuerwehrpressesprecher





Zurück